©2019 Schmerztherapie Mohrmann. Mitglied Unabhängiger Heilpraktiker.

AKTUELLER GESUNDHEITSTIPP

Schlaflos und schlecht gelaunt
Ursache für die eher schlechte Laune im Winter ist häufig ein Mangel an Tageslicht, der den Hormonhaushalt durcheinanderbringt. Weniger Tageslicht führt zu einer höheren Ausschüttung des Hormons Melatonin, das müde macht.
Tipp: Tagsüber spazieren gehen
Betroffene sind in der akuten Phase nicht nur antriebslos, sie können beispielsweise auch ständig gereizt sein. Neben einem höheren Schlafbedürfnis kommt es oft zu Heißhunger-Attacken.
Betroffene sollten tagsüber eine halbe Stunde spazieren gehen. Während der hellen Stunden bildet der Körper das Glückshormon Serotonin, das den Körper aktiviert und die Stimmung hebt.
Wichtig ist zudem, sich ausreichend zu bewegen. Bewegung ist ein wirksames Antidepressivum. Egal ob Spazierengehen, Joggen oder Fahrradfahren: Bewegung und Licht bringen besonderes am Morgen die Stimmung auf Trab.
Helfen kann auch die richtige Ernährung. Untersuchungen haben gezeigt, dass eine ausgewogene Kost mit Vollkornprodukten, Gemüse und Obst die Stimmung anheben kann. Dagegen bremst viel tierisches Eiweiß durch den Verzehr von zu viel Käse, Milch und Fleisch die Bildung von Serotonin aus.